Stadtregionale Ausgleichsstrategien als Motor einer nachhaltigen Landnutzung

 
02.04.2019 - Fachworkshop „Eingriffskompensation in urbanen Kulturlandschaften - kooperativ und produktiv“

Der Regionalverband Ruhr veranstaltet im Rahmen des MORO "Regionale Landschaftsgestaltung" den Fachworkshop „Eingriffskompensation in urbanen Kulturlandschaften - kooperativ und produktiv“. Elisabeth Angenendt und Marit Firlus von der Universität Hohenheim werden mit der Vorstellung ihrer Arbeit für RAMONA einen inhaltlichen Beitrag zu der Veranstaltung leisten.

 
18.03.2019 - Vorstellung RAMONA im Umweltbeirat Stuttgart

Hermann-Joseph Kirchholtes und Christina Eilers vom Amt für Umweltschutz der Stadt Stuttgart stellen dem Umweltbeirat den Arbeitsstand von RAMONA  vor.

 
16.01.2019 - Roadshow Nachhaltige Entwicklung in Stuttgart

André Raichle (Umweltreferat Filderstadt) wird RAMONA im Themenblock Ressourceneffiziente Landnutzung vorstellen.

Präsentiert werden an sechs Veranstaltungsorten in ganz Deutschland außerdem kommunale Ideen und Lösungsansätze zu den Themen Energiekonzepte, Optimierung kommunaler Wasserinfrastruktursysteme.

https://roadshow-nachhaltige-entwicklung.de/programm-stuttgart/

 
15.11.2018 - 6. Ökokonto-Tag

Die Tagung bot über 300 Teilnehmenden die Gelegenheit sich über die Themen Ökokonto, Kompensation und Biotopverbund auszutauschen.
Die Evaluierung der Ökokontoverordnung und ihr Weiterentwicklungsbedarf wurden vorgestellt und aus verschiedenen Blickwinkeln kommentiert. Im Rahmen des Themenschwerpunkts innovative Ansätze der Kompensation von Eingriffen in Natur und Landschaft wurden zum Einen produktionsintegrierte Kompensationsmaßnahmen in der Landwirtschaft (PIK) diskutiert. Darüber hinaus stellte Prof. Dr. Frank Lohrberg das Projekt RAMONA vor. Teilnehmer aus Landratsämtern der Region Stuttgart, aus anderen Regionalverbünden und Verwaltungsebenen verdeutlichten ihr Interesse an dem Projekt. Ein weitergehender Austausch ist vorgesehen.

https://www.flaechenagentur-bw.de/aktuelles/veranstaltungen/

 
12.11.2018 - Auftaktkonferenz

Auftaktkonferenz der Fördermaßnahme „Stadt-Land-Plus“ am 12. und 13. November 2018 im Tagungswerk Jerusalemkirche, Berlin

Unter dem Motto „Stadt-Land-Plus: Gemeinsam mehr erreichen für starke Regionen“ soll die Verknüpfung von Stadt und Land in bundesweit verschiedenen Verbundvorhaben mit Akteuren aus Wissenschaft und Praxis verbessert werden. Mit der Auftaktkonferenz zur Fördermaßnahme im Rahmen der BMBF „Leitinitiative Zukunftsstadt“ werden Impulse für die Vernetzung der Akteure gegeben sowie der Weg für einen effektiven Transfer der Pro-jektergebnisse sowohl in die Wissenschaft als auch in die Praxis ausgelotet.

Programm Auftaktveranstaltung
Autor:Stadt-Land-Plus
Dateigröße:80,5 KB
 
19.07.2018 - Projekttreffen in Ostfildern

Am 19. Juli 2018 wird ein erster Sachstandsbericht der Arbeitspakete 1 bis 3 erfolgen. Frau Groß vom Projektträger FZ Jülich, sowie Herr Ferber und Frau Reiß vom Querschnittsvorhaben werden jeweils einen Input zur Projektorganisation geben. Erstmals werden mit Frau Prof. Ilke Marschall und Herrn Prof. Michael Roth Mitglieder des Projektbeirats teilnehmen.

 
Juni 2018 - Projektbeirat

Für den Projektbeirat konnten folgende Mitglieder gewonnen werden:

Herr Prof. Dr. Werner Konold: Sprecher des Deutschen Rats für Landespflege und u.a. Mitglied im "Beirat für nachhaltige Entwicklung" der Landesregierung Baden-Württemberg

Frau Prof. Dr. Ilke Marschall: Fachhochschule Erfurt, Leiterin des Studiengangs Landschaftsarchitektur mit Forschungsschwerpunkten Kulturlandschaftsforschung, Methoden und Instrumente der Landschaftsplanung

Herr Prof. Dr. Michael Roth: Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen, Forschungsschwerpunkte: GIS-gestützte Landschaftsbildbewertung, Wahrnehmung und Planung regenerativer Energie-Vorhaben in der Landschaft

angefragt wurde außerdem:

Herr Dr. Andre Baumann: Staatssekretär im Ministerium für Umwelt, Klima, Energiewirtschaft Baden-Württemberg

 
20. - 21.06.2018 - ELSA-Tagung „Tatort Boden: Gemeinsame Lösungen für Naturschutz, Bodenschutz und Landwirtschaft" in Stuttgart

Sie wird ausgerichtet in Zusammenarbeit mit der Landeshauptstadt Stuttgart und Mitwirkung des Altlastenforums Baden-Württemberg e.V, des Bundesverband Boden e.V. und der Makroregionalen Alpenraumstrategie der Europäischen Union (EUSALP), Arbeitsgruppe 6 unter Schirmherrschaft des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg.

Auszug aus dem Tagungsprogramm:

„Die von den Vereinten Nationen beschlossenen Nachhaltigkeitsziele (Sustainable Development Goals, SDGs) erfordern schutzgutübergreifende Lösungen. Dazu müssen alle verantwortlichen und handelnden Akteure über den Tellerrand des eigenen Arbeitsfeldes hinausschauen und ernsthaft miteinander ins Gespräch kommen.

Dies erfordert Respekt und Anerkennung für die fachlichen Anforderungen anderer Arbeitsbereiche (Mentalität) und ein Grundwissen über und ein Grundverständnis für andere Disziplinen (Fachlichkeit). Die Tagung will unterschiedliche Schutz- und Ausgleichsstrategien beleuchten, die Teilnehmenden miteinander ins Gespräch bringen, Verständnis für die unterschiedlichen Aufgaben und Sichtweisen vermitteln und zur Entwicklung gemeinsamer Handlungskonzepte beitragen. Am Beispiel der EU-Strategie für den Alpenraum werden Wechselbeziehungen und Spannungsfelder zwischen ländlich geprägten Regionen und Agglomerationsräumen, insbesondere zum Thema Bodenschutz, aufgezeigt."

 

http://www.bodenbuendnis.org/index.php?id=67&L=1%27A%3D0

 
04.06.2018 - Projektbox RAMONA auf Sciebo eingerichtet

Die Austauschplattform bietet die Möglichkeit in einer selbstorganisierten Ordnerstruktur Daten und Dokumentationen online zu sammeln und auszutauschen.Zugriff (Upload und Download) ist für Projektbeteiligte über einen Gastzugang möglich. Für die Einrichtung eines Gastzugangs wenden Sie sich bitte an Christiane Humborg: humborg(at)rwth-aachen.de

Nach Erhalt einer „Einladung“ müssen Sie die Registrierung innerhalb von 36h über einen zugesandten Link bestätigen.Nach Erfolgreicher Registrierung können Sie sich unter folgendem Link einloggen:

https://gast.sciebo.de/login

 

 
04.06.2018 - KickOff – Exkursion

Als Auftakt des Projekts findet eine halbtägige Radtour durch die Gemarkung Filderstadt statt. Besucht werden verschiedenartige für Kompensationsmaßnahmen. Im Anschluss erfolgt ein Austausch zu bisherigen Erfahrungen mit der Kompensationsthematik in der Uhlberghalle in Bonlanden.

 
23.03.2018 - 1. Projekttreffen

Beim ersten Treffen aller beteiligten Projektpartnermit den jeweiligen Bearbeitern im Haus des Verbands Region Stuttgart wird der erste Ablaufplan des Projekts und die verschiedenen Rollen und Aufgaben der Partner besprochen. Die Arbeitspakete 2 und 3 starten unmittelbar. Für das AP 2 „Raumanalyse" bildet sich eine Arbeitsgruppe.