Stadtregionale Ausgleichsstrategien als Motor einer nachhaltigen Landnutzung

Siedlungsraum

Siedlungsraum

Die Arbeitsgruppe „Siedlungsraum“ befasst sich grundlegend mit der Ausgleichpraxis im Siedlungskörper sowie im funktionalen Umland.

In der AG sollen die fachlichen Rahmenbedingungen für eine ganzheitliche Ausgleichspraxis mit „Mehrwert“ eruiert werden. Hierbei werden Defizite, Grenzen, Chancen und Potentiale erhoben und dargestellt. Die Planung, Herstellung, Pflege und Kontrolle der Ausgleichsmaßnahmen werden hierbei näher betrachtet und die Belange der bau- und naturschutzrechtlichen Eingriffsregelung mit einbezogen.

Aus den Ergebnissen heraus, soll die Entwicklung multifunktionaler und naturschutzfachlich hochwertiger Frei- und Grünräume ermöglicht werden. Hierbei sollen der anhaltende Biodiversitätsverlust und der Klimawandel eine fundamentale Rolle in der ganzheitlichen Betrachtung einnehmen. Die Kompensationsflächen sollen daher neben der Lebensraumfunktion auch zur Verbesserung des Stadtklimas beitragen, die biologische Vielfalt und den Biotopverbund fördern, den Bodenschutz stärker berücksichtigen sowie wohnortsnahe Erholung in hochwertigen Grün- und Parkanlagen ermöglichen.

Die gewonnenen Erkenntnisse fließen abschließend in einen Praxisleitfaden. Dieser soll Kommunen, Behörden, Fachplanern sowie haupt- und ehrenamtlichen Naturschutz bei der Planung, Umsetzung, Kontrolle und dem Management von Kompensationsmaßnahmen, eine wichtige Grundlage liefern.